Tracer-Gas-Messverfahren

Über ein kleines Ventil wird das Tracer-Gas unter die Abdichtung geblasen. Weil das verwendete Gas (Wasserstoff-Stickstoff-Gemisch) leichter ist als Luft, hat es das Bestreben nach oben zu steigen. An den Leckagen und Beschädigungen tritt das Gas wieder aus und kann nun mit den Ortungsgeräten, die speziell auf das entsprechende Gas abgestimmt sind, geortet werden. Die detektierte Gasmenge wird optisch und akustisch angezeigt.

Für eine punktgenaue Ortung

Auch bei begrünten Flachdächern einsetzbar

Zur Bauabnahme geeignet